karina villavicencio

Um Haaresbreite / Je t’aime

Performance. Lesungen

Fieberfestival

Acud

Berlin. 2012

DE

Diese Performance ist die Fortsetzung der Performance »Um Haaresbreite«.

Ich sitze an einem Tisch und beginne einen Dialog mit dem Publikum.

Gleichzeitig auf Deutsch und auf Spanisch. Manchmal fallen mir die Worte nicht ein und ich bitte die Teilnehmer um Hilfe.

Ich fange mit meiner Geschichte an und erzähle, dass ich micht mit zwei Konzepten beschäftige, nämlich der Anthropophagie und der Anthropemie. Beide handeln von der Reaktionen einer Kultur auf etwas neues. Der erste Begriff beschreibt die Integration des Neuen (Schlucken), der zweite seine Ablehnung.

Während meines Gesprächs schlucke ich Teile meiner Körperbehaarungssammlung.

Ich erkläre, dass diese beiden Begriffe auf unsere Gesellschaft angewandt werden können. Meine Theorie hierzu ist, dass wir in einer »anthropemische« Gesellschaft leben, die das Andere ablehnt. Wir könnten uns erfüllter fühlen, wenn wir Unterschied besser akzeptieren könnten.

Schließlich lese ich ein Liebesgedicht in drei Sprachen und laden die Akteure ein, empatische Haltungen gegenüber dem Neuen und der Andersartigkeit einzunehmen. Hierfür verteile ich meine Körperhaareproben mit einem Glas Wasser.